Auf dem Weg zur EM2017 - Max Milde PDF 
Geschrieben von: Georg   
Sonntag, 19. November 2017 um 12:25 Uhr

Eine deutsche Titelhoffnungen - Max Milde kurz vor den 19th Europe and Africa Cable Wakeboard & Wakeskate Championships

 

Deutsche Meisterschaft 2017 Pfullendorf


Das Deutschland nicht nur top in der Anzahl der Wasserskianlagen ist, sondern auch krasse Wakeboarder hat, das ist bekannt. Doch auch im Bereich Nachwuchs sind wir super aufgestellt und haben viele junge, talentierte Rider. Ob bei den Girls oder Boys, die deutschen Talente finden sich gerne auf den höchsten Podiumsplätzen bei nationalen oder internationalen Contests. Anlässlich der 19th Europe and Africa Cable Wakeboard & Wakeskate Championships vom 25.11. bis zum 2.12. am Sliders Cable Park in El Gouna, haben wir uns einmal mit „der“ deutschen Titelhoffnung unter den Nachwuchsfahrern beschäftigt und Max „Mad Max“ Milde ein paar Infos entlocken können.

 

Deutsche Meisterschaft 2017 Pfullendorf

 

Max hat in diesem Jahr eindrucksvoll gezeigt, an mir kommt so schnell keiner vorbei. Als Führender der Weltrangliste hat er mit 3010 Punkten einen beachtlichen Vorsprung von 1128 Punkten vor dem zweitplatzierten Kallum Anderson-Wilson aus England. Auf einen, oder den größten Konkurrenten möchte sich Max allerdings nicht festlegen.

„Es gibt einige wirklich gute Rider die an den Start gehen, wer dabei die stärkste Rolle spielt kann man im Vorfeld schlecht sagen. Einige top Rider aus England, Russland oder Italien werden kommen, die natürlich auch alle gerne Europameister werden wollen. Wer am Ende den Titel holt, ist etwas von Tagesform und der Tatsache abhängig, wie man mit dem linksdrehenden Cable klarkommt.“

Die EM wird, entgegen den meisten anderen Cable Parks die rechtsdrehend sind, am links-drehenden Cable ausgetragen. Wer sich darauf am besten einstellen kann, hat die besten Chancen.

 

Deutsche Meisterschaft 2017 Pfullendorf

 

Max war bereits vor einigen Wochen mit dem Kader im Trainingslager vor Ort und konnte checken was geht und welche Tricks er dort zeigen kann. Seinen Lieblingstrick, Front Mobe 540, kann er so nicht bringen, aber vielleicht geht ein Swich Mobe 5?

„Auch wenn ich nicht nur gute Erinnerungen an das Trainingslager habe, aber der Sliders Cable Park ist echt mega und die Bedingungen um dort eine Europameisterschaft auszutragen echt gut.“

Max hatte für eine fette Schrecksekunde gesorgt. Nach einem Sturz knallte er mit seinem Hinterkopf auf den Elephant und zog sich, neben einer Platzwunde, eine Gehirnerschütterung nebst Amnesie zu.

„Ich kann bis jetzt noch nicht wirklich sagen was da passiert ist. Ich weiß nur, mein Trainer hat mich irgendwie aus dem Wasser gezogen und plötzlich war ich im Krankenhaus.“

Mittlerweile ist die Wunde gut verheilt und der Sturz Geschichte. Das Wakebaorder hart im Nehmen sind und so manchen härteren Einschlag verkraften müssen, davon kann jeder ein Lied singen der einmal versucht hat die ersten Runden zu drehen. Wenn dann noch diverse Flat- oder Air-Tricks dazukommen, sind blaue Flecken und harte Einschläge garantiert.

 

Deutsche Meisterschaft 2017 Pfullendorf

 

Um Tricks gekonnt in die Luft oder aufs Wasser zu bringen, ist ein gutes Körpergefühl extrem wichtig. Max nutzt hier neben dem Kampfsport Kung Fu auch das Kunstturnen um auch in diesem Bereich vorne zu liegen. Natürlich führt auch kein Weg am Fitnessstudio vorbei. Fit durch den Winter, das Ziel und seine Vorbilder wie Chriss Klein, Liam Rundholz, Dominik Gührs oder Lior Sofer im Blick und gut vorbereitet auf die kommende Saison, so sieht es bereits bei den jungen Talenten aus die den langen Weg zum Pro beschreiten wollen. Ob es am Ende dann reichen wird, Max von seinem Hobby dem Sport leben kann, das steht noch in den Sternen. Jedoch sind viele in seinem Umfeld, Trainer und Sponsoren der Meinung, dass er das Zeug dafür hat und genügend Talent und Ehrgeiz mitbringt ein erfolgreicher Pro zu werden.

„Es ist für mich wichtig erst einmal mein Abitur zu machen um dann alle beruflichen Möglichkeiten zu haben. Vielleicht kann ich zuerst als Sportsoldat, wie es beispielsweise Julia Rick macht, meinen Sport noch weiter ausüben. Diese Option kann ich mir aktuell sehr gut vorstellen.“

In seiner letzten Saison als U15, Max wechselt 2018 in die nächste Altersgruppe, kann er in El Gouna einer grandiose Saison die Krone aufsetzten. Er geht als Vize-Weltmeister (2016 Mexiko), Deutscher Meister und deutlich in der Weltrangliste Führender mit breiter Brust an den Start.

„Klar, mein Ziel ist, wie auch bei der Deutschen, der Titel und dafür werde ich natürlich alles geben.“

 

Welches Ergebnis am Ende der Europameisterschaft steht, wir werden es sehen, wir drücken Max und allen anderen Teilnehmern die Daumen und wünschen einen erfolgreichen, fairen und vor allen Dingen verletzungsfreien Wettkampf.

Cu @ Sliders Cable Park El Gouna

 

 

Interview & Text: GF
Bilder: GF - The-Gap-Magazin
 
 
Artikel durchsuchen:

Folge uns auf...

Werbung:


© thegapmagazin.com - Impressum