JEVER FUN - WAKE THE CITY - Pangea Festival 2018 PDF 
Geschrieben von: Georg   
Montag, 27. August 2018 um 13:30 Uhr

Tobi Dammith und Joelina Gerards gewinnen den Jever Fun wake the city Contest auf dem Pangea Festival. What a fucking amazing weekend, the best of Festival Contests, Pangea – Jever FUN wake the city

 

 

 

 

Glückliche Gewinner, strahlende Augen des Contest Verantwortlichen und begeisterte Zuschauer. So könnte man kurz und knapp den Jever FUN wake the city Contest beschreiben. Das wäre aber definitiv deutlich zu kurz gegriffen denn Pangea und der Contest sind eindeutig mehr.

 

 

Der Contest, ausgetragen in einem einmaligen 70 x 20 Meter Pool, bringt die Wakeboard Community mit seinem spektakulären Setup regelmäßig zum ausrasten. 2019 wurde mit zwei Seecontainer das Setup aufgebaut und das sorgte für den einen oder anderen Atemstillstand. Wenn die Young Guns, vom Sesitec 2.0 System gezogen durch den Pool ballern, ist Action angesagt.

 

 

 

 

 

Tobias Dammith und Joelina Gerards konnten die Judges mit ihren Runs absolut überzeugen und sowohl an der Wall mit Kicker Spine, als auch im Pool und der 12 Meter Rail die überzeugendsten Läufe zeigen. Ob krasser Transfer, der fette Wallride, ein lockerer 360 blind out, sie gingen spielerisch mit dem Setup um und brachten Style in den Pool, zeigten aber auch den Spaß den sie an ihrem Sport haben.

 

 

 

Auf den weiteren Plätzen konnten sich bei den Open Men: Flo Weiherer und Max Milde freuen sowie bei den Girls, Andrea Wolf und Naomi Wetzels.

Nicht weniger schlecht, aber einfach die Judges nicht so überzeugend, brachten Top Rider wie Andre Botta oder Nico von Lerchenfeld ihre Runs in den Pool. Ein beispielsweise blitzsauberer 12m 50/50 mit einem fetten 360 out von Nico, grandios aber leider nicht grandios genug für die Judges sorgten immer immer wieder für Highlights im Pool.

 

 

 

 

Mit Max Milde, dem frisch gebackenen Vize-Europameister Open Men, jüngster Rider der jemals bei der EM Open Men auf dem Podium stand, war ein mega Talent am Start. Auch er zeigte die hohe Schule des Sports und begeisterte die Crowd. What a men!

 

 

Erstmals gab es, neben der etablierten Wertung des Contests eine „Underdog of the pool“ Wertung. Ausgelobt vom THE-GAP-MAGAZIN. Hier konnten diejenigen Rider gewinnen, die keine Sponsoren haben und ihren Sport aus eigenen Mitteln finanzieren. Nicht minder gut aber weniger im Focus möglicher Geldgeber. Hier waren sich die Judges schnell einig und setzten Sascha Franke und Andrea Wolf auf den jeweils ersten Platz und machten sie somit um je 100 Pangö reicher. Von dieser Stelle aus, herzlichen Glückwunsch, ihr habt es euch verdient!

 

 

Das es nicht immer nur Sonnenschein gibt, die musste leider Lina Stoll schmerzhaft erfahren. Sie sorgte für einen Schreckmoment als sie äußerst unglücklich stürzte und sich sich das Steißbein brach. Gute Besserung und komm bald wieder zurück Lina. Auch der jüngste Rider im Starterfeld, unser Teamrider kam nicht ohne Blessuren aus. Er hatte aber Glück und es blieb bei einigen Prellungen die es ihm dennoch ermöglichten, weiterhin das Festival in vollen Zügen zu genießen, you have sent ;-)

 

 

Wieder einmal hat es das Team um den Supremesurf Shop, die zahlreichen namenlosen Helfer, einen wirklich geilen Job gemacht und ein Festival auf die Beine gestellt das einzigartig ist. Mit dem implementierten Wakeboard Contest - Jever FUN wake the city gibt es einen Contest der es in sich hat und seines Gleichen sucht, ein vergleichbares Setup ist nicht zu finden und hat jedes Jahr eine neue Überraschung parat. Dies, das Flair des Festivals mit den zahlreichen Workshops und Angeboten, die einzigartige Location, der ehemalige Militärflughafen in Pütnitz bei Ribnitz-Damgarten, sind wahrscheinlich der Grund warum man zahlreiche top Rider in der Starterliste findet und unzählige Anfragen beim Veranstalter eingehen dort an den Start gehen zu dürfen. Das von Felix Heidenreich, Godfather of Pangea Wakeboarding, handverlesene Starterfeld bietet vom Weltmeister bis hin zum mega krassen Underdog alles auf und somit auch manche Überraschung.

 

 

 

Aber nicht nur der Bereich Sport mit Wakeboard, Skateboard, BMX - Dirt-/Slopestyle, Skimboarden, Kitesurfen um hier nur einige der zahlreichen möglichen Sportarten zu nennen ist ein Highlight. Pangea ist ein Lebensgefühl und eine Ansage, „NEVER STOP PLAYING!!“

 

 

 

 

 

 

 

 

Die zahlreiche Workshops waren auch 2019 wieder gut besucht und erfreuten sich großer Beliebtheit. Und auch das Musikprogramm war extrem cool und gefiel mega. Der Überraschungs-Gig von Casper und Marteria beim Pangea war eins der zahllosen Acts die begeisterten. Ob hier die guten Beziehungen vom Pangea Chef Hans Jensen zu Materia ausschlaggebend waren, die beiden sind gut befreundet, oder ob es sich bis zu Casper und Materia herumgesprochen hatte was für ein geiles Festival Pangea ist, wir wissen es nicht. Die Hauptsache, alle hatten mega Spaß und der Gig begeisterte.

 

 

Wir sagen bereits jetzt, cu @ Pangea 2019, denn dann heißt es vom 22.8. bis zum 25.8. wieder „NEVER STOP PLAYING“, 4 Tage können die Seifenblasen wieder fliegen bevor sie platzen müssen und PANGEA zurück in die Träume verbannt wird. Doch mit positiven Gefühlen und Seifenblasenpusten wird PANGEA auch dann wieder nach 365 Tagen neu erscheinen…


Unzählige Fotos müssen wir leider noch sichten, werden sie aber zeitnah veröffentlichen.


Text: GF
Bilder: GF
 
 
Artikel durchsuchen:

Folge uns auf...

Werbung:

 





© thegapmagazin.com - Impressum