2-In-1 Interview: Marvin Kalter PDF 
Geschrieben von: Benjamin Wiedenhofer   
Samstag, 20. Juni 2009 um 07:37 Uhr

Er ist blond wie Michel aus Lönneberga, durchtrainiert wie Jean-Claude van Damme in seinen besten Zeiten und obendrein noch einer der top Wakeboarder Deutschlands. Das ist der Grund, warum wir Marvin zum Interview gebeten haben. Nein! Eigentlich nicht. Den waren Hintergrund erfahrt Ihr in unserem 2-in-1 Interview.

Name: Marvin "Mav" Kalter

Sponsoren: Liquid Force, Liquid Force Clothing, Rockstar Energy Drink, Ogio, Wake-World.de, Suenos, Beach Club Nethen.

Hej Mavi. Ein jedes Interview beginnt ähnlich und daher will ich Dir auch erst mal die „üblichen Fragen“ stellen. Aber unser Interview wäre nicht 2-in-1, wenn danach nicht auch noch die Fragen kämen, die sonst nicht gestellt werden. Lets begin beginning. Erzähl uns bissl was über Dich. Wo kommst Du her, wie alt bist Du und seit wann stehst Du wo auf dem Wasser?

Marvin: He Ben! Ja ich weiß. Die Standardfragen halt....okay...Also die meisten kennen mich mittlerweile unter "Mav" (ist wohl leichter das durch die Gegend zu grölen) und ich komme aus Wilhelmshaven. Kleine Seniorenstadt an der Nordsee wo alle rumheulen wie mies diese Stadt ist und trotzdem bin ich hier... Bin mir nicht sicher wann "mein erstes Mal" war. Aber ich saß schon als Baby bei Dad mit auf dem Surfbrett und bin mit Wassersport aufgewachsen. Die ersten Einflüsse in Richtung Wasserski gab mir mein Onkel. Wir waren damals mit der Family fast jedes Wochenende auf Langeoog und meine Großeltern, meine Eltern und mein Onkel hatten/haben alle ein Boot. Somit stand ich mit 6 oder so das erste Mal auf Wasserskiern und ich werde niemals diesen Moment vergessen wo ich über diese gigantische Heckwelle rausgefahren bin. Aber danach war Wasserski etc. eigentlich noch kein Thema für mich. Erst mit 12 habe ich das erste Wakeboard gesehen und wollte es natürlich unbedingt mal ausprobieren. Also Schlauchboot raus, ich hab mich an Steg gesetzt, Leine in die Hand und los. Klappte sofort und nach 10 Minuten mit 25kmh kein Bock mehr gehabt. Also immer noch kein Blut geleckt. Ich glaube ich war 14 Jahre alt als wir mit der Family im Türkeiurlaub waren und durch Zufall dort ein Wakeboardevent war. Also sah ich Benni Süß wakeboarden. Von dem Moment an wollte ich das auch können... Darauf waren wir nochmal in der Türkei und ich lernte Mossi kennen. Der brachte mir dann alle Grundlagen hinter dem Boot bei und nach einer Woche konnte ich meine ersten 360s am Boot.  Daraufhin kauften meine Eltern mir mein erstes eigenes Wakeboard und dann war alles vorbei. Jahreskarte am Wasserskilift in Hooksiel, weitere Türkeiurlaube welche nur aus wakeboarden bestanden und für mich gab es nix anderes mehr. Ach, ich bin jetzt 21 Jahre alt...

Das war ein langer Weg, bis Du richtig dabei warst! Warum hast Du Dich fürs wakeboarden entschieden? Als Fußballer, TV-Promi oder It-Boy kann man in Deutschland gut verdienen und ist obendrein auch wesentlich bekannter! Wäre das nichts für Dich gewesen?

Marvin: Niemals. Das was das Wakeboarden einem gibt ist einmalig. Und das beziehe ich nicht nur auf das Gefühl auf dem Wasser zu sein und seine Ruhe zu haben. Sondern auf das ganze Leben und den gigantischen Freundeskreis den ich dadurch gewonnen habe. Ich spiele zwar ab und zu noch nebenbei Handball aber das nur so als Hobby und Abwechslung. Wen interessiert Ruhm und Geld wenn man keine Freunde und noch weniger Spaß an der ganzen Sache hat!? Und Spaß haben wir ohne Ende auf jedem Contest oder Camps etc.

Da sind wir beim Thema. Wenn man Deine Myspace oder Facebook Seite besucht, fällt einem erst mal auf, dass Du einen riesigen "Freundeskreis" hast. Und danach gleich die ganzen Sponsoren, die dich supporten! Aber auch sonst fällt mir auf, dass Du nicht nur sehr gut fährst, sondern Dich auch gut zu verkaufen weißt. Wie kommts?

Marvin: Bin halt ein netter offener Mensch ;) und ich bin viel unterwegs und nutze jede Gelegenheit um hier weg zu kommen. Somit ein großer Freundeskreis der mittlerweile über die ganze Welt geht....die Sache mit dem gut verkaufen...hm...Glaube ich komme aus einem sehr guten Elternhaus wo ich von Anfang an gelernt habe wie man sich verhält und was man leisten muss um zu bekommen was man will. Und solange die Ziele realistisch sind nehme ich sie in Angriff.

Du sprichst Deine Eltern an. Welche Rolle nehmen die auf Deinem Weg ein? Hatten sie Einfluss. Hier kannst Du Ihnen mal Deine Dankbarkeit zeigen oder Dich beschweren, wenn sie Dir Steine in den Weg gelegt haben! ;)

Marvin: Meine Eltern und meine Oma haben mich immer voll und ganz unterstützt. Ohne die wäre ich jetzt niemals dahin gekommen wo ich jetzt stehe. Damit meine ich nicht nur finanziell! Die haben mir sehr sehr oft in den Arsch getreten um einen guten Schulabschluss zu machen. Steine haben sie mir nie in den Weg gelegt und bin denen für alles sehr sehr dankbar! Alles richtig gemacht...

Du hast, wie die meisten deutschen oder europäischen Rider, nicht das Privileg, dass Du als Profi von Deinem Sport leben kannst. Dafür sorgst Du mit dafür, dass auch viele Kinder in unserem Land zumindest ab und an Fisch auf dem Mittagstisch stehen haben. Sehr löblich! Was genau machst Du beruflich?

Marvin: Ich bin Auszubildender als Industriekaufmann. Da meine Familie in der Fischindustrie erfolgreich selbstständig ist und ich damit aufgewachsen bin, ist für mich klar dass ich auf jeden Fall auch etwas kaufmännisches machen will. Dass ich jetzt in einem größeren Unternehmen lerne, welches Fischstäbchen etc. für Supermärkte produziert, ist eher ein sehr guter Zufall....aber ich bin glücklich darüber auch auf diesem Markt tätig zu sein...

Da bleibt eigentlich sicher nicht so viel Zeit für den Sport übrig. Trotzdem bist Du den ganzen Sommer unterwegs. Gefällt es Dir bei Euch an der Küste nicht, oder was ist der Grund?

Marvin: Ich habe das Glück dass der Betrieb wo ich arbeite direkt an der Autobahn ist und ich von da aus sehr schnell in Nethen bin. Doch eigentlich gefällt es mir hier schon, ich habe hier gute Freunde und gute Partys. Jedoch zieht es mich immer wieder Richtung Duisburg, Langenfeld oder Hamburg, wo andere gute Freunde sind und andere gute Partys. Dass ich viel unterwegs bin liegt wohl auch daran dass ich halt gerne unterwegs bin :) Liebe es zu reisen und neue Dinge zu sehen. Durch die Ausbildung muss ich jetzt zwar ein wenig zurückstecken aber ich denke ich finde immer eine Möglichkeit bei den wichtigsten Events dabei zu sein.

Mit wem fährst Du am liebsten und gibt es vielleicht sogar eine Crew, die Du hier mal promoten möchtest?

Marvin: Wird da etwa auf die Rope Addicts angespielt? ;) Es gibt viele Leute mit denen ich gerne unterwegs bin. Die die ich mag dürfen halt in meinen Bus und ab gehts. Oder wir fliegen halt irgendwo hin. Jetzt einzelne Namen zu nennen wäre endlos. Aber da man bei sowas ja gerne Namen hört hier die wichtigsten und mit den ich am meisten unterwegs bin ... Mike Ruttkowski, Steffen Vollert, Tom Richter, René Konrad, Fredy von Osten, Daniel Wehmann ... <3

Mav Kalter und Mike Ruttkowski aka Team Rockstar

 

In meinem letzten Interview mit Shawn Watson und Collin Harrington hatte ich gefragt, was es für Sie bedeutet, Teil der LF Family zu sein. Dass die Family in den Staaten einen großen Stellenwert hat, hab ich da gelernt. Aber wie sieht es bei uns und für Dich im speziellen aus?

Marvin: Ich bin ja quasi neu in der LF Family, da ich letztes Jahr die Möglichkeit bekam von New Schnitzel zu Liquid Force zu wechseln. So nebenbei, dieser Wechsel fiel mir sehr schwer da das Team von New einzigartig ist. Nochmal vielen Dank an Hardy, Chris und Julian für euren Support!!! Jetzt ein Teil der LF Family zu sein ist der Wahnsinn und ich habe mich noch nie so wohl mit einem Sponsor gefühlt. Es beschränkt sich nicht nur auf Stuff welchen man bekommt, sondern auch ein familiäres Verhältnis zu allen (Ist verdammt schwer zu beschreiben und eigentlich unmöglich es nachzuvollziehen). Um das zu beschreiben fällt mir nur folgendes ein ... man hat echt nie das Gefühl dass man alleine da steht, sondern immer ein starkes Team hinter dir steht, welches dir immer in jeder Lebenslage hilft ...

 

So. Vor der nächsten Frage schaut Ihr Euch bitte mal das folgende Video an. Es zeigt einen Ausschnitt von Marvins Zeit auf dem Wasser im Jahr 2008. Hier wird schon deutlich, dass der junge Mann gut unterwegs war.

 

 

Wenn man das Video sieht, fallen einem einige Spots auf. Du warst 2008 unter anderem in Toulouse, Antalya und bist quer durch unsere Republik gereist. Wo war es am schönsten, was sind die besten Erinnerungen und was ist Dein Lieblingsspot?

Marvin: Antalya war schon toll. Das Cable hatte nicht mal richtig eröffnet und ich sollte mitkommen, um ein paar Obstacles zu positionieren. Ich war alleine am Cable und konnte machen was ich will... Die besten Erinnerungen habe ich auf jeden Fall aus Orlando 2007, wo ich und Dominik Gührs 2 Wochen mit Nick Davies und Marc Shuster unterwegs waren. Das war wie im Traum ... aufstehen, essen, Wakeboarden am Boot, essen, Wakeboarden am Cable, schlafen. Und über den Lifestyle in Florida muss ich glaube ich nicht viel schreiben. Genau einen Lieblingsspot zu definieren ist schwer. Aber Langenfeld und Umkreis sind Favorit. Gute Cables, ab und zu Boot fahren, tolle Menschen und immer was los.

Mav beim WakeUp in Langenfeld


Im Video sieht man, dass Dein Riding stylisch und abwechslungsreich ist! Was machst Du am liebsten und was ist Dein Geheimrezept? Spin-to-win, glide-for-pride or press-for-success?

Marvin: Die richtige Mischung macht´s!!! Ich liebe Spins und Glides über Kicker und natürlich vernünftig pressen über die anderen Obstacles. Mittlerweile sind gegrabte Spins mein Favorit und ich habe mir dieses Jahr als persönliches Ziel gesetzt noch einen ts fs 1080 zu stehen. Und mit dem richtigen Kicker ist das auch realistisch. Style kommt mit dem richtigen Gefühl für alles. Wichtig ist für mich dass nichts hektisch aussehen darf. Sondern entspannt, aber trotzdem aggressiv. Das ist mein Rezept!

Was waren Deine größten Erfolge bisher?

Marvin: Zu den größten gehören wohl die zwei DM Titel am Boot (Junior Men 2007 und Open Men 2008) und auch immer bei jedem Cable Contest mit vorne dabei zu sein. Ab und zu mal ein paar kleinere Contests die ich gewonnen habe wie zum Beispiel die "Reef Jam Session" letztes Jahr in Langenfeld oder 3rd bei der Rail Jam in Toulouse wo ich gegen Rider wie Tom Foshee, CK, Fetzy und LuLe gefahren bin.

Hmm. Zweifacher Deutscher Meister am Boot ist schon eine Ansage! Eigentlich müssten wir jetzt wohl zu unserem Bootspartner mag71 wechseln, aber die werden uns das hoffentlich verzeihen, zumal Deine ursprünglichsten Wurzeln ja sogar beim Boot liegen, wie Du erzählt hast. Und wenn wir schon beim Thema Boot sind. Fährst Du viel und würdest Du Dich vielleicht sogar als Bootsboarder bezeichnen?

Marvin: Denke eher nicht. Ich fahre zu 95% Cable würde ich mal so behaupten. Sprit ist teuer und es ist immer wieder eine riesen Aktion mal Boot fahren zu gehen. Zum Glück organisiert der Verband für uns Kaderfahrer ein paar Bootscamps wo wir fahren können, was vor allem wichtig für mich ist.

Was macht den Reiz des Bootes für Dich aus?

Marvin: puuh...schwere Frage. Ich finde es einfach toll hinter einem Boot mit einer ordentlichen Welle zu fahren und immer wieder zu versuchen, Tricks umzusetzen welche ich am Cable locker stehe. Es ist einfach ein Unterschied wie Tag und Nacht und echt nicht einfach beides vernünftig zu beherrschen. Der einzige den ich kenne der das richtig hinbekommt ist der Tom Foshee. Bei Nick Davies sieht man die Cableeinflüsse am Boot, bei Keith Lidberg die Bootseinflüsse am Cable. Ist wie Krieg.

Your best friend and worst enemy quasi?! Wo wird man Dich dieses Jahr am Boot sehen? Dass Du versuchst, Deinen Titel zu verteidigen, ist klar. Sonst noch was geplant?

Marvin: Werde auf jeden Fall versuchen wieder ganz oben bei der DM am Boot zu landen. Was dieses Jahr wohl um einiges schwieriger wird als letztes Jahr. Aber ich werde mein Bestes geben! Ansonsten werde ich bei den Kadertrainingscamps sein und habe mir vorgenommen das erste Mal am Chill & Ride teilzunehmen. Weiß aber noch nicht bei wem ich auf dem Boot mitfahren kann... (Wer will mich?...bitte über facebook kontaktieren...haha)

Wäre doch gelacht, wenn das nicht klappt! Zurück zum Cable. Wie sieht hier deine Saisonplanung aus?

Marvin: Leider nicht sehr spektakulär. Zumindist keine internationalen Contests da ich dafür als Azubi keine Zeit habe, bzw. bekomme. Aber jetzt steht erstmal die DM Cable in Neubrandenburg an. Dann kommt Board Fusion in Thulba, T-Mobile Local Support wo ich mit Mike Ruttkowski (team Rockstar) an den Start gehen werde. Bei den Extreme Playgrounds werde ich bestimmt auch irgendwo rumhüpfen und alles andere wird spontan geplant.

Mav mit einem dicken Transfer bei der letztjährigen Railbattle in Toulouse

Schade. Die internationale Bühne wird Dich vermissen! Viel Erfolg aber für unsere deutschen Contests! Den ts fs 10er hast Du schon angesprochen. Sonst irgendwelche Tricks, die unbedingt noch dieses Jahr im Kasten sein müssen?

Marvin: Ich muss mehr für meine Inverts tun. Das weiß ich aber wenn ich einmal auf dem Kicker anfange hab ich nur noch dafür Augen. Also schwierigere Inverts. Mittlerweile habe ich meine gegrabten Backroll und Frontflip blinds so hoch dass ich eigentlich noch locker ein 180 mehr machen könnte. Aber alle anderen Tricks reizen mich auch. Habe glaube auch schon fast alles an schwierigeren Tricks gestanden. Nur die kontinuierlich auszubauen verpasse ich irgendwie immer. Skills bekommt man, aber verliert man auch immer wieder schnell... Fazit: Eier haben und mal wieder ordentlich auf die Fresse fliegen. Aber den Mobe 5 würde ich dieses Jahr noch gerne packen...

Okay. Jetzt hast Du die Chance, einen vernünftigen Satz an unsere Leser loszuwerden, ehe es mit dem zweiten Teil des Interviews weiter geht. Dein Motto, eine Lebensweisheit oder whatever!

Marvin: Ich gebe nur vernünftige Sätze von mir...das einzige was mir einfällt ist die Frage zu beantworten die mir wohl am meisten gestellt wird: Wie werde ich gesponsert? ...passt auf... Mittlerweile ist es verdammt schwer gute Sponsoren zu bekommen. Aber was viele dann denken ist dass sie nur gute Wettkampfergebnisse erreichen müssen. Das ist falsch. Natürlich musst du was nachweisen können, aber viel wichtiger ist es mit Leidenschaft bei diesem Sport zu sein und nie weniger als 100% zu geben und immer Spaß daran haben was du tust ...setze dir Ziele welche du erreichen willst und gib Gas. Und an dieser Stelle auch ein fettes Dankeschön an meine Sponsoren für den top Support!

So einen vernünftigen Satz, der auch noch denen weiterhilft, die vielleicht gerade erst am Anfang stehen, hab ich noch selten von einem Pro gehört. Finde ich nen feinen Zug von dir, dass Du da daraus kein Geheimnis machst. Viele Würden das sicher für sich behalten!

 

Das war der „normale“ Teil des Interviews. Weil Marvin aber die üblichen Fragen eigentlich nicht mag – wie man auch zu Beginn des letzten Gap-Videos erfahren konnte – haben wir uns Gedanken gemacht, was man Ihn sonst unbedingt mal fragen müsste. Wer Ihn also nur von einer Seite kennenlernen wollte, der darf hier das Interview verlassen. Alle anderen sind herzlich eingeladen weiterzulesen! Als Grundlage für unsere Fragen dienten diverse Gespräche mit dem Wilhelmshavener Jung, aber er musste auch Stalkingangriffe in seinen Internetprofilen über sich ergehen lassen.

Welcome back zum zweiten Part des Interviews. Die erste Frage: Färbst Du Dir die Haare, oder bist Du von Natur so blond?

Marvin: (lacht) Ich bin so blond...die Kombination aus Wasser und Sonne macht´s! Im Winter sind sie dunkler.

Blonde Haare, perfekt definierter Body, jung und womöglich auch ledig?

Marvin: (wird rot) Ja ledig. Das ist auch gut so. Aber jetzt bitte nichts falsches denken...

Auf dem WakeUp hat dich ein gewisser Atrick Rill (Name von der Redaktion geändert ;) ) gefragt, wieso Du nicht zu den Chippendales gehst und dort Deine erste Millionen verdienst. Wäre das nichts?

Marvin: Habe mir die Jungs mal angeschaut. Glaube ich bin zu klein. Da fehlen 10cm...Körpergröße!!!

Also bist Du gar nicht so der Ladykiller, wie man es vielleicht erwartet?

Marvin: Nein, das bin ich definitiv nicht. Also in der Hinsicht kann man sich Tipps vom Avid Ittner (Name von Mav geändert) holen! (Marvin lacht ganz laut per Skype! HAHA)

Kein Wunder! Von Deinen aktuell genau 400 Facebook-“Freunden“ sind auch nur 110 weiblich. Da geht mehr! ;) Sollte Deine Traumfrau dann wie Ida aus Bullerbü aussehen?

Marvin: Sie sollte zumindest was von der Ida haben. Und Traumfrau ist klein. I like. Aber weiter möchte ich mich nicht festlegen da das Objektive da ja bekanntlich nicht die größte Rolle spielt. 400 Freunde? Krass! Wobei ich auch glaube noch fast alle persönlich zu kennen...

Wer ist Paul und welche Rolle spielt er in Deinem Leben? Du merkst ich hab echt gestalked! :D

Marvin: (lacht wieder) Paul ist unser Familienhund und der ist immer für mich da. Also wenn ich nachdenken muss geh ich mit dem an Strand und er muntert mich auf und gibt mir Tipps. Außerdem ist er der einzige Hund den ich kenne der mit einer Hantel im Maul eine ganze Runde bei bestimmt 3 km/h geschwommen ist.

Paul und Mav beim gemeinsamen chillen am Strand

Cool. Das wollte ich schon immer mal ausprobieren, ob ein Hund lieber die Hantel verliert oder das leben riskiert! ;) Bist Du generell ein Tierfreund? Nick Gührs zum Beispiel hat Angst vor allem, was im Wasser so rumschwimmt. Möglicherweise unpraktisch, wenn genau das der Schauplatz für den Sport ist. Gibt es was ähnliches über Dich zu berichten?

Marvin: Bei Wasserschlangen in Deerfield fühlte ich mich auch nicht ganz wohl. Und die Krokodile in den Seen habe ich verdrängt. Außerdem habe ich Angst vor Wespen und so und renne immer sofort weg. Deswegen wurde ich wohl auch seit Jahren nicht mehr gestochen ... Aber sonst ... Nö! Sonst bin ich ein Tierfreund ... habe auch ein Chamäleon in meinem Wohnzimmer stehen. Aber mit dem lässt sich leider nicht so viel anfangen weil der wird schnell pissig. Aber faszinierend ist der Kleine....

Somit fällt mein Besuch bei Dir leider flach! Ich hab eine Reptilien-Phobie, auch wenn das hier eigentlich nicht zur Debatte steht! ;) Kommen wir zum Nachtleben. Du verstehst es auch in Wilhelmshaven Party zu machen. Das haben wir schon gelernt. Zudem ist Rockstar  nicht nur Dein neuer Energy-Sponsor, sondern Du trinkst das Zeug auch mit Jägermeister? Ist das die Discoschorle der Zukunft?

Marvin: Auf jeden Fall!!! Endlich mal eine neue Kombination die sich gewaschen hat! Man muss von diesen Standardsachen wegkommen und neues ausprobieren. Alles was legal ist liebe Leute!

Du sprichst ein heikles Thema an. Der Boardsport ist ja schon verschrien, dass da gern mal eine Sportzigarette geraucht wird. Wie stehst Du zu dem Thema?

Marvin: Ich will ehrlich sein. Ausprobiert haben es ja alle bestimmt mal. Aber ich habe bei "Wakeboardpartys" in den letzten Jahren nie jemanden gesehen der gekifft hat. Natürlich sind Drogen für uns Kaderfahrer ein absolutes Tabu da wir unter ständigen Kontrolle der Nationalen Anti Doping Agentur sind. Aber aus meiner Sicht entwickelt sich das alles positiv. Also auch Nichtkaderfahrer die ich kenne verzichten darauf. Und ich finde Sport und solche Dinge passen einfach nicht zusammen. Niemals! Man soll sich entscheiden und ich kann versprechen dass man ohne Drogen eindeutig glücklicher wird! Leute, wo ich das mitbekomme, werden mit Verachtung bestraft ... Aber das Thema Drogen könnte eine endlose Diskussion geben. Hier mein Standpunkt und das sollte reichen.

Rockstar nur trinken oder auch im wahren Leben? Du hattest immerhin schon einen Auftritt im ZDF!

Marvin: Auf jeden Fall Rockstar!!! Jedoch ohne Sex and Drugs. Rockn Roll darf bleiben. Jedoch darf man nicht übertreiben und zu sehr danach streben im Mittelpunkt zu stehen. Übermut tut selten gut.

Klingt wieder vernünftig. Du verkörperst also auch abseits vom Cable den Sunnyboy und bei Dir wirkt es nichtmal aufgesetzt! Respekt! Zeugt von einer gewissen Reife, was ja nicht das schlechteste sein soll, wenn man Pro ist. Weiter zu Dir. Man sagt, Du könntest Dich auch in andere Personen rein versetzen um deren Gedanken in Tagebüchern festzuhalten. Ist da was dran?

Marvin: Oh ja, da ist was dran. Denke ich kann Leute sehr gut einschätzen und weiß was andere denken, wenn ich sehe, wie sie sich verhalten. Also aufgepasst, ich kann eure Gedanken lesen!!! Und Tagebücher schreibe ich auch gerne. Habe aber keins, welches unter meinem Kopfkissen mit einem kleinen Schloss liegt. Also braucht ihr nicht suchen. Ein anderes Tagebuch wird gemeint... (lacht)

Auf dem WakeUp hast Du zwei neue Freunde gefunden. Wie geht es ihnen?

Marvin: Ich hoffe gut. Aber die sind ein wenig hohl in der Birne. Haben uns im Guten getrennt da wir nicht auf einen Nenner gekommen sind.

Die WakeUp-Freundschaft hat nicht lange gehalten

Du bist auf einer einsamen Insel. (ja, die Frage muss immer kommen) Iphone und Eiswürfel sind am Start. Was fehlt jetzt noch?

Die (kleine) Traumfrau (welche einen Touch von Ida hat), die mich unterhält und mit der ich Eiswürfel tauschen kann. Aber das halte ich höchstens 3 Tage durch, weil dann muss ich wakeboarden!

Okay. Irgendwann muss auch mal Schluss sein. Die letzte Frage. Wo soll es mit Deinen Tattoos weiter gehen und was inspiriert Dich dabei?

Marvin: (hat sich schon gewundert, warum nichts zu seinen Tattoos kommt!) Also, ich habe nichts weiter geplant. Im Winter wird der Oberarm noch ein wenig gemacht, aber nicht mehr. So wie es jetzt ist reicht es erstmal. Manche wissen vielleicht dass ich keine Standardtattoos habe. Alles darin hat seine Bedeutung, Hintergründe und Geschichte. So wie es bei einem vernünftigen Tattoo eigentlich sein soll. Inspirieren tun mich dabei Dinge, die ich in meinem Leben gemacht habe und die Zeichen und Symbole stehen für mich in Verbindung mit Lebenseigenschaften. Denke das sollte zur Erklärung reichen, da eventuell viele denken, ich habe da irgendwelche sinnlosen Dinge an mir, die einfach nur für manche cool aussehen.

So Mav. Das wars eigentlich so weit von uns. Aber weil Dein Interview 2-in-1 ist, muss auch noch ein Schlusssatz her. Jetzt darfst Du noch das spaßige loswerden, was die Leute, die bis hierhin durchgehalten haben, über Dich wissen sollen!

Marvin: Puh..Schlusssatz? ...gibts nicht...denke ich habe genug gesagt! Wer was will soll mich ansprechen und ich werde euch erstmal nicht verachten oder arrogant sein, was viele vielleicht denken... Solang ihr vor mir keine sinnlose Scheiße macht ist alles gut! Join our family and party like a rockstar!!!

So, in den 4 Stunden in denen wir hier per Skype unser Interview gemacht haben, hat Fredy wahrscheinlich drei neue Tricks gelernt! Das gilt es aufzuholen! ;) Danke für Deine Zeit!

 

Wenn Ihr tatsächlich so lange durchgehalten habt, seid Ihr jetzt echte Insider, was Mav angeht. Hoffentlich hattet Ihr beim lesen ebensoviel Spaß wie wir beim Interview und Shooting. Ach ja. Um die Frage aus der Einleitung zu beantworten. Der wichtigste Grund warum wir das Interview gemacht haben ist, dass Mav einfach ein extrem netter Kerl ist, der verdammt gut wakeboardet! Aber das sollte Euch ja jetzt klar sein.

 

 

Interview: Benjamin Wiedenhofer
Fotos: Marvin Kalter, Lukas Süß, Patrick Prill, Benjamin Wiedenhofer
 
 
Artikel durchsuchen:

Folge uns auf...

Werbung:


 

 

 



 



© thegapmagazin.com - Impressum