Deutsche Wakeboard Meisterschaft 2016 - Results & Nachbericht PDF 
Geschrieben von: Benjamin Wiedenhofer   
Mittwoch, 03. August 2016 um 16:30 Uhr

Julia Rick und Miles Töller gewinnen die Open Klassen der Deutsche Meisterschaft am Cable vergangenes Wochenende bei Wasserski Norderstedt! Wir konnten Tom Richter, der selbst nicht mehr an den Start gegangen ist, aber als Judge den Contest hautnah miterlebt hat, für einen kleinen Berichterstattung gewinnen. Der Fokus dabei liegt vor allem auf den Kategorien der Open-Klasse, sowie der Junioren, die auch bei den Zuschauern die größten Jubelstürme erzeugten.


Nach zwei Tagen mit Qualifikationsläufen, fand bereits am Samstag Abend das erste Finale statt. Hier konnte sich Nadine Härtinger den Titel bei den Master Ladies sichern. Am Sonntag ging es dann für die Ladies und Boys früh raus. Am meisten lohnte sich dies für Julius Wittmack und Naomi Wetzels, denn sie konnten sich hier jeweils mit dem Titel für ihre Mühen belohnen.

Im Finale der Master Men tauchte ein alter Bekannter plötzlich wieder aus der Versenkung auf. Daniel Wehmann, der vor Jahren viel auf Contests unterwegs war, mittlerweile aber hauptsächlich für sich zum Spaß an seinem Homespot Runden dreht, konnte sich bei seiner ersten Teilnahme bei den Ü30 gleich mal den Titel einfahren. Ebenso gelang dies Andreas Böttcher bei den Veterans Men, ebenfalls in seinem Premierenjahr.

In den Junior-Klassen, die nun an der Reihe waren, sowie den Open-Klassen hatte das Judgeteam um Chief Judge Philipp Thiele keinen einfachen Job. Der Titel der Junior Ladies ging an Isabella Tremmel. Die Junior Men zeigten von Beginn an, dass am Cable in Nordersted einiges möglich ist! Allen voran Philipp Koch, der den ganzen Contest über super stylish unterwegs war und noch dazu einen Banger nach dem anderen raushauen konnte. So muss man schon einen SW Mobe 5 mit anschließendem 315 aufs Parkett legen um sich hier den Titel zu sichern. 720's und 900's am Kicker gehören zum Grundrepertoire! Auch Julian Hohn auf dem zweiten Platz und Tom Brandt auf dem dritten Platz haben ordentlich Gas gegeben, mussten sich dann aber knapp geschlagen geben!

Bei den Open Ladies dominierte Julia Rick wie gewohnt das Feld. Zugegebenermaßen waren erstaunlich wenig Open Ladies dabei, sodass eigentlich schon vorher feststand, dass Julia mit dem Titel nach Hause gehen würde. Das soll nicht die Leistung der Konkurrentinnen mildern, sondern eher nochmal herausstellen, auf welchem Niveau Julia seit Jahren unterwegs ist.

Die Open Men fackelten dann zum Ende des Contests das Feuerwerk komplett ab. Chris Klein stürzte leider in beiden Läufen, hätte ansonsten aber auf jeden Fall ein Wörtchen um den Titel mitgesprochen. Allen voran war es dann Miles Töller der sich mit einer unfassbaren Slim Chance 5 into SW Mobe 5 into 315 Kombo die Krone aufsetzte. Der Zweitplatzierte Dominik Gührs hatte aufgrund eines Sturzes am vorletzten Obstacle leider das Nachsehen.

Hier die Results der Finals im Überblick:

Girls

Platz Name Punkte
1 Naomi Wetzels 71.67
2 Marie Grüneberg 64.67
3 Luca-Victoria Glinski 43.33
4 Emma Hagenau 34.33

 

Boys

Platz Name Punkte
1 Julius Wittmack 77.00
2 Max Milde 74.33
3 Mika Krus 49.67
4 Tom Heine 46.33
5 Justin Baxter 44.33
6 Paul Schacht 40.00
7 Carlo Hüsing 20.00
8 Timo Sell 16.33

 

Junior Ladies

Platz Name Punkte
1 Isabella Tremmel 65.33
2 Frida Mollenhauer 60.00
3 Joelina Gerards 50.00
4 Lina Stoll 25.00
5 Marie-Christine Reuß 20.00

 

Junior Men

Platz Name Punkte
1 Philipp Koch 85.00
2 Julian Hohn 84.50
3 Tom Brandt 84.00
4 Florian Weiherer 78.67
5 Gino Wetzels 50.00
6 Lars Machedanz 45.00
7 David Regnery 40.00
8 Jan Paterok 20.00

 

Open Ladies

Platz Name Punkte
1 Julia Rick 80.53
2 Katrin Menke-Zumbrägel 50.00
3 Lisa Leichsenring 30.00
4 Jasmin Böckmann

 

Open Men

Platz Name Punkte
1 Miles Töller 86.00
2 Dominik Gührs 82.33
3 Ariano Blanik 79.33
4 Liam Rundholz 77.67
5 Christopher Klein 75.00
6 Leroy Ney 51.33
7 Sean Boomers 42.00
8 Benedikt Tremmel 30.00

Master Ladies

Platz Name Punkte
1 Nadine Härtinger 71.75
2 Tina Frömling 61.33
3 Katharina Opitz 45.00
4 Maren Teismann 44.00
5 Franziska Herberg 42.33
6 Leslie Harrington 25.67

 

Master Men

Platz Name Punkte
1 Daniel Wehmann 84.33
2 Mirco Langholz 69.33
3 Michael Schuster 68.00
4 Dirk Wellpott 65.00
5 Markus Diering 63.33
6 Jens Löding 50.67

 

Veterans Men

Platz Name Punkte
1 Andreas Böttcher 70.00
2 Sven Steinfadt 56.67
3 Jochen Thiele 48.00
4 Reiner Kahle 45.00
5 Oliver Rögner 36.67
6 Andreas Knoll 25.00

 

Die Cable-Teamwertung ging dieses Jahr an die Mädels und Jungs von Wasserski und Wakeboard Hamburg. Sie konnten sich noch vor Süsel und dem Alfsee ganz oben auf dem Podium platzieren und feierten dies ausgiebig!

Tom Richter, seines Zeichens als Judge beim Contest am Start, über das Level der Deutschen Meisterschaft: "Unfassbar was mittlerweile abgeht. Das Level wird von Jahr zu Jahr besser und Deutschland mausert sich auf jeden Fall zu der Nummer 1 im richtigen Cablewakeboarding weltweit. Einige nehmen es etwas zu Ernst und haben leichte Tendenzen es sich selber kaputtzumachen. Die Jungs & Mädels die vorne mitfahren sind super entspannt und fahren sich ein Level zusammen was unbeschreiblich gut ist. Die Stimmung war richtig gut, die Zuschauer waren begeistert, so soll es sein!"


Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. An dieser Stelle wie immer Glückwunsch an alle neuen und neuen alten Deutschen Meister. Ebenso an die Veranstalter von Wasserski Norderstedt, die einen offensichtlich tollen Event auf die Beine gestellt haben. So wurde den Zuschauern ein guter Wettkampf mit Wakeboarding auf höchstem Niveau geboten. Alle Ergebnisse findet ihr auch unter cablewakeboard.net.

Mehr vom Spot unter: wasserski-norderstedt.de

 

 

Text: Tom Richter & BW
Bilder: Miles Töller & Veranstalter
 
 
Artikel durchsuchen:

Folge uns auf...

Werbung:


 

 

 



 



© thegapmagazin.com - Impressum