Interview: Cosima Giemza PDF 
Geschrieben von: Benjamin Wiedenhofer   
Donnerstag, 29. Juli 2010 um 00:00 Uhr
Ganz leise und ein wenig unerwartet hat sich die 18-Jährige Schülerin diese Saison an die Spitze der deutschen Wakeboardszene gefahren. Man hat schon länger über das neue Talent aus dem Norden gemunkelt und bei der Deutschen Meisterschaft am Cable in Duisburg hatte man die Möglichkeit ihr Können zu bestaunen.

Mit einer Ruhe und Leichtigkeit fuhr sich Cosi, wie ihre Freunde sie nennen, zum Titel bei den Junior Ladies und darf sich somit seitdem Deutschen Meisterin 2010 nennen. Einen Monat später die nächste Überraschung: Sie rockt die IWWF World Championships in Neubrandenburg und fährt sich verdient auf den 2. Platz der Junior Ladies.

Ruhe und Leichtigkeit sind wohl die passenden Ausdrücke um Cosi zu beschreiben. Sie ist die Entspanntheit in Person und genau das macht ihren Style so interessant und speziell. Jetzt ist gerade Halbzeit der Saison 2010 und Cosi hat schon zwei Titel in der Tasche. Wir sind gespannt was noch alles von der jungen Rockerin aus dem Norden zu hören sein wird und das ist wohl Grund genug um die Newcomerin ein wenig genauer unter die Lupe zu nehmen. Anzutreffen ist Cosi zurzeit am Hip-Notics Cable Park in Antalya, ihrem 2. zu Hause nach ihrem Homecable, wo sie sich entspannt und auf die kommenden Contests vorbereitet. Hier ein kleines Frühstücks-Interview...

 

Alter: 18 Jahre
Name: Cosima Giemza

Sponsoren: Beachclub Nethen, Slingshot, Body Glove, Bern, Squirt Gun, Hip-Notics Cable Park
Homespot: BeachClub Nethen und Hip-Notics Cable Park



Eier-Omelette, frisches Obst, Türkischer Tee und viel Sonnenschein…besser kann ein Tag nicht starten. Guten Morgen Cosi! Erzähl uns doch mal ein wenig über dich. Wo lebst du, wie alt bist du und wie bist du zum Wakeboarden gekommen?

Cosi: Ich bin 18 Jahre alt und lebe in Oldenburg (Niedersachsen), eine kleine aber sehr gemütliche Stadt in der Nähe von Bremen. Bis auf einen kurzzeitigen Aufenthalt in Hamburg verbringe ich schon mein ganzes Leben hier und arbeite grade auf mein Abitur hin. Das mit dem Wakeboarden hat vor 4 Jahren angefangen, als in der Nähe von Oldenburg, an einem Badesee in Nethen, eine Wasserskianlage gebaut wurde. Ich war früher schon immer dort zum Schwimmen und Sonnen. Das türkisfarbende Wasser ist unbeschreiblich und der weiße Sandstrand macht die Kulisse wirklich zu einem kleinen Paradies. 2006 war es dann soweit, dass ich mich das erste Mal auf einem Wakeboard probiert habe. Es dauerte nicht lange bis ich gemerkt habe, dass genau das mein Sport und meine Liebe ist.

 

Wie ist es dazu gekommen, dass du angefangen hast an Contests teilzunehmen?

Cosi: Nachdem ich so viel Spaß am Wakeboarden und grade die Sommerferien bei uns angefangen hatten, waren das die besten Voraussetzungen meine ganze Zeit auf dem Wasser zu verbringen. Der Betriebsleiter unserer Wasserskianlag, Rainer Vogt,  ist auf mich aufmerksam geworden und mit ihm nahm dann alles schnell seinen Lauf. Er hat mich super unterstützt und mir die Möglichkeit gegeben für Slingshot und Body Glove zu fahren. Als 2008 der Niedersachsen-Cup an den Anlagen in meiner Umgebung stattgefunden hat, habe ich das erste Mal an einem Contest teilgenommen und dort überraschender Weise gleich den 1. Platz belegt. 2009 kam zu dem Cup noch ein Wakemasters Stop (5. Platz) in Hamburg und die DM in Neubrandenburg (4. Platz) dazu. Ab dem Zeitpunkt fing offiziell mein Sponsoring bei Slingshot an.

 

Was ist dein Lieblings-Spot, wo hältst du dich am liebsten auf?

Cosi: An meinem Homespot, dem Beachclub Nethen. Der BCN ist nicht nur ein wunderschöner Badesee, dort steht auch eine der tollsten Wasserskianlagen in Deutschland mit einem perfekten Zug und tollen Obstacles. Ausserdem sind alle meine Freunde dort und ich bin immer glücklich wenn ich auf dem türkisen Wasser fahren kann. Wenn es dann aber doch zu kalt wird in Deutschland und ich meine beste Freundin vermisse geht es zu meiner zweiten Lieblingslocation, dem Hip-Notics Cable Park in Antalya, wo ich gerade ja auch bin.

Durch Aleks, die vorher als Veranstaltungskauffrau im BCN gearbeitet hat und nun diese Saison bei Hip-Notics verbringt um bei der Organisation der WWA Worlds  zu helfen, habe ich die Möglichkeit an einem der schönsten Plätze der Welt zu fahren. Was Metin und Baris aus diesem Fleckchen Erde gezaubert haben ist wirklich unbeschreiblich. Hier ist immer gutes Wetter, es gibt 2 Cables und 2 Little BRO Anlagen, so dass alle Voraussetzungen für ein perfektes Training gegeben sind. Seit dieser Saison ist hier auch noch einen Skatepark, ein Basketballplatz und es gibt zusätzlich noch mehr und günstige  Übernachtungsmöglichkeiten. Die Huts direkt am See! Morgens einen Meter vom See entfernt aufzuwachen ist sowas von perfekt und allein wegen diesem Feeling ist Hip-Notics einen Besuch wert!

 

Aktuell genießt Cosi den Sommer am Hip-Notics Cable Park in Antalya
 

 

Wie wir wissen hast du dir kürzlich den DM-Titel geholt und bist vor 2 Wochen auch noch Vize-Weltmeisterin bei den Junior Ladies geworden. Gib uns ein kleines Resümee über deine Eindrücke und Gefühle!

Cosi: Also erstmal war ich sehr überrascht so gute Ergebnisse zu erzielen und bin überglücklich, dass mein Training sich bezahlt gemacht hat und meine Leistung gereicht hat. Wie schon oben erwähnt bin ich sowohl im nationalen, als auch internationalen Contest-Bereich noch sehr neu, darum war es unglaublich spannend für mich an so tollen Veranstaltungen teilnehmen zu können. Auch wenn das Wetter bei der DM nicht ganz mitgespielt hat war es eine riesige Erfahrung für mich all die Fahrer von denen man sonst immer nur was gehört oder gelesen hat einmal live auf dem Wasser zu sehen und selber mitmachen zu können.

Gerade bei der DM ist mir aufgefallen was für ein familiäres Verhältnis unter den Fahrern herrscht. Man wird sofort freudig empfangen und fühlt sich wohl, egal ob man bei den Großen mithalten kann oder nicht. Diese Eindrücke haben sich bei der WM nur noch bestätigt, auch wenn dort alles ein bisschen größer und internationaler war. Ich bin sehr glücklich jetzt ein kleiner Teil dieser Familie sein zu dürfen!

 

Welche Rolle spielen deine Freunde und deine Familie?

Cosi: Meine Freunde sind für mich das Wichtigste auf der Welt. Sie sind zu meiner Familie geworden und unterstützen mich in allem was ich mache. Wir sind immer zusammen egal ob auf dem Wasser, auf Partys, im Urlaub oder auf Contests. Wir halten zusammen in jeder Lebenslage. Ohne sie wäre ich heute nicht da, wo ich nun bin und ohne sie wäre ich auch nicht die Cosi, die ich jetzt bin.

 

Was inspiriert dich?

Cosi: Ich habe kein richtiges "Wakeboard-Vorbild". Mich inspirieren alle Fahrer auf ihre individuelle Weise. Am meisten pusht es mich mit Mädels auf dem Wasser zu sein, da Jungs einfach einen ganz anderen Style haben. Außerdem gucke ich gerne Wakeboardmovies und Clips, wenn ich zum Beispiel über einen neuen Trick nachdenke. Ich glaube meine größte Inspiration ist es mit meinen Freunden zu fahren. Dadurch entstehen immer die besten Ideen!

 

Beim Jibben am Turncable fand Cosi auch schnell gefallen an diesem Spot!
 

 

Wie siehst du dich in den nächsten Jahren?

Cosi: Für die nächsten Jahre hoffe ich, dass ich weiterhin viel Spaß am Wakeboarden habe und immer den Ehrgeiz bewahre neue Tricks zu lernen, viel rum komme und neue Erfahrungen sammeln kann. Zudem weiter so viele tolle Menschen treffe wie bis jetzt und meine Eindrücke mich positiv beeinflussen….ich glaube das würde mich glücklich machen und das reicht mir!

 

Ein perfekter Cosi-Tag?

Cosi: 12 Uhr aufstehen, mit meinen Freunden lecker frühstücken, an den See fahren, den ganzen Tag bei spiegelglattem Wasser wakeboarden, abends den Grill anzünden, entspannt zusammen sitzen und sich dann auf den Weg zu einer guten Electro-Party machen um dort Ausrasten zu können….und das bitte jeden Tag! ;-)

 

So einen ähnlichen Tag hat Baris nun ganz aktuell von Cosi auf Video festgehalten. Hier wird gezeigt, wie die junge Oldenburgerin in Antalya fleißig am shreddn und trainieren ist. Vielleicht schon in Hinblick auf die WWA Worlds Ende September?! Auf jeden Fall eine feine Leistung, die uns da präsentiert wird! Man darf auf die Zukunft gespannt sein. Das einzige was an dieser Stelle mal kritisiert werden muss. Auch bei der großen Hitze in Antalya aktuell, sollte man stets eine Weste tragen. Zum eigenen Schutz und als Vorbildfunktion! 

 

Cosima Giemza @ Hip-Notics Cable Park von Baris Ozoral auf Vimeo.

 

Und zum Schluss noch ein paar bewegende Worte…

Nicht wirklich bewegende Worte, da ich eh nicht so der Typ von vielen Worten bin, aber ich würde gerne ein paar Leuten danken, die mich auf meinem Weg so sehr unterstützen und ohne die das hier gar nicht wäre! Ein dickes Danke an meine Sponsoren Slingshot, Body Glove, Bern, der BCN-Crew, hier vor allem Rainer Vogt (Mr. Monk), der alles weiß und mehr noch kann! Danke meinen liebsten Freunden Jens Begovic, Dani Schöllhorn und Nicola Bruns für einfach jeden Tag mit euch. Danke Hip-Notics, vor allem Baris Ozoral für den unglaublichen Support und natürlich einen großen Dank an Dich, Aleks für Deine Liebe und dafür dass Du mir so wahnsinnig viel ermöglichst und immer für mich da bist.

 

Wir danken Euch beiden für das Interview. Dir, Cosi, wünschen wir für die Zukunft alles gute. Auf dass Deine Träume und Wünsche in Erfüllung gehen und Du vor allem verletzungsfrei bleibst! Dann wird von Dir sicher in den kommenden Jahren noch einiges zu hören sein. Da kann man sich nur drauf freuen. ROCK ON!

 

 

Interview: Aleks Ignatowicz
Bilder: Aleks Ignatowicz & Benjamin Wiedenhofer
Video: Baris Ozoral auf Vimeo
 
 
Artikel durchsuchen:

Folge uns auf...

Werbung:

Teamplayer gesucht

 

3* IWWF

CHAMPIONSHIPS

11-12 May 2019

 


 





© thegapmagazin.com - Impressum